Betriebsunfall und Böschungsbrand – Übung auf Ortsebene

Borstel - Im Zuge einer Übung auf Ortsebene wurden 17 Kameradinnen und Kameraden zu einem Betriebsunfall auf einer Baustelle in der Steinriede mit zwei verletzten Personen gerufen.
Einer der Verletzte konnte den Notruf absetzen, die andere Person hatte sich an einem, im Fundament herausstehenden Bewehrungeisen aufgespießt. Da in der Baugrube Wasser stand,
mussten Kameraden sich mit Wathosen ausrüsten und haben die Person unter Zuhilfenahme der Rettungsbühne und des Spineboards in der Grube gesichert. Nach Erstversorgung und schonender Abtrennung der Eisenstange konnte die Person im Anschluss aus der Grube gerettet werden.

Im Übungsverlauf wurde für den Schwerverletzten ein Rettungshubschrauber angefordert, außerdem musste parallel ein Böschungsbrand gelöscht werden. Bei der Brandbekämpfung
kam es seitens der öffentlichen Wasserversorgung zu Engpässen, sodass Lagebezogen die mit Wasser gefüllte Baugrube als Entnahmestelle diente.

Gegen 21:30 Uhr schloss der Dienstabend mit einer kurzen Nachbesprechung, mit dem Fazit einer erfolgreichen, anspruchsvollen und ungewöhnlichen Einsatzlage. Ein Dank gilt dem Bauherrn zur Verfügungstellung der "Einsatzstelle".

Im Einsatz:

 
tlf_ico 
hlf_ico

Anfahrt Einsatzort: