Übung B2 „Brand Landwirtschaftliches Gebäude“

Borstel -Ein Scheunenbrand in Borstel an der Nienburger Straße führte zu einem Feuerwehreinsatz. Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Borstel, Bockhop, Staffhorst und Massen rückten aus: eine Übung.

Die Mitglieder der Ortsfeuerwehren trainierten Maßnahmen zur Menschenrettung unter Atemschutz in der vernebelten Scheune. Geübt wurden auch die Wasserversorgung, Löscharbeiten und der Aufbau einer sogenannten Riegelstellung zum Wohnhaus.
Eine Photovoltaik-Anlage war besonders im Blickfeld der Einsatzleitung und erzwang entsprechende Sicherheitsmaßnahmen. "Denn Kabel und Komponenten zwischen einer Photovoltaik-Anlage, den Modulen und den Wechselrichtern können", so erklärt es Lutz Peymann, Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Borstel, "immer elektrische Spannung führen."
Auch beim trennen der Haus Stromversorgung bleiben diese Spannungen bestehen. Hier ist es auch wichtig, gegebenenfalls vorhandene Sicherheitseinrichtungen und Trennschalter zu erkunden und zu betätigen.
von der Anlage könnten sich zudem Teile vom Dach lösen oder gar das Dach zum Einsturz bringen. Der Einsatz von Löschmitteln wie z.B. Wasser ist unter Beachtung entsprechende Sicherheitsabstände wie bei allen elektrischen Anlagen möglich und wird natürlich praktiziert.
Die Rettungs- und Löscharbeiten der 40 Einsatzkräfte waren gegen 21 Uhr abgeschlossen, im Anschluss führte die Übungsleitung eine Nachbesprechung durch mit Anmerkungen zur Übung. 
(Quelle: Kreiszeitung)

 

Im Einsatz:

 
tlf_ico 
hlf_ico

Fotos:

© Feuerwehr Borstel 

Anfahrt Einsatzort: